Ja ist denn heute schon… Flohmarkt?!

Meins! Reviermarkierung für den Flohmarkt Theresienwiese 2012
Meins! Reviermarkierung für den Flohmarkt Theresienwiese 2012

Am 21.04.2012 ist wieder einmal der legendäre Flohmarkt auf der Theresienwiese.

Wie letztes Jahr schon festgestellt (look), sind trotz der wirklich großzügigen Fläche unserer Wiesn die Plätze knapp bemessen.

Bereits heute (!) – ähm, kurz mal nachrechnen – schlappe 16 Tage vor Flohmarkt-Termin werden die Terrains abgesteckt (siehe Foto oben).

Frohe Ostern.

Frühling

die Sonne lacht
die Sonne lacht

Früh am Morgen blühen
Rote Tulpen
Über grünes Gras
Hoppeln kleine Hasen
Liebe verbreitet sich im Land
Ich finde den Frühling sehr schön die
Natur verändert sich
Gelb und bunt wird jetzt die Welt

by Lou

Westend und die Werbung

Westend Jägermeister
Westend Jägermeister

Jägermeister, der Klassiker! Für jeden Fussballer ein Inbegriff der Trikotwerbung. 1000 mal kopiert und im Westend noch als Original im Schaufenster zu bestaunen.

Wird’s getrunken? Who knows?

In den Katakomben gibt’s jedenfalls Bärwurz als Booster.

Unter Feinden: Bronx – Neukölln – Westend

„Weniger bekannt ist hingegen die Tatsache, dass, nach Anteilen gemessen, in München mehr Ausländer leben als in jeder anderen deutschen Stadt. Über sechsunddreißig Prozent der Münchner haben einen Migrationshintergrund. Im Westend, dem Viertel, das an die Theresienwiese angrenzt, sind es knapp fünfzig Prozent.“
Aus dem Krimi „Unter Feinden“ von Georg M. Oswald, zitiert nach der Besprechung in der SZ:
www.sueddeutsche.de/muenchen/thriller-unter-feinden-muenchen-und-seine-banlieue-1.1272117

Ich habe ihn noch nicht gelesen, bin aber schon gespannt. Ein Krimi im Westend, mit brennenden Häusern, Plünderungen, Bürgerkrieg. Das jetzt trotz, oder gerade wegen Gentrifizierung? Und woher kommen eigentlich die ganzen „Nie wieder Deutschland“ und „Smash Nato“-Tags im Viertel? Man könnte fast ein neues Level im Guerilla-Marketing vermuten, und das von ganz langer Hand geplant:
www.monacofranzeplatz.de/?p=54

Gepanschte Joints

Man kann ja nicht vorsichtig genug sein. Jetzt hat die Süddeutsche Zeitung erhöhte Gefahr beim Konsum illegaler Drogen identifiziert:
„Mit Marihuana gepanschte Joints erhöhten zusätzlich die Suchtgefahr.“

(http://www.sueddeutsche.de/bayern/exzessiver-cannabis-konsum-kiffen-bis-der-arzt-kommt-1.1246574)

Abgesehen davon, dass wir alles außer Weißbier sowieso kategorisch ablehnen: Danke SZ, und Vorsicht, Mädels! Lasst euch mit sowas nicht über den Tisch ziehen.

Monaco Franze Platz – aktueller geht's nimmer